Das Levo mit einem Garmin Navi koppeln

Das Levo hat am Cockpit keine Anzeige- und Steuerelemente. Darum es ist es sehr hilfreich, dass man verschiedene Kenngrößen des E-MTB auf dem Garmin anzeigen kann. Ausserdem kann man mit dem Edge 1000 und dem Edge Explore 1000 auch die Unterstützungsstufen ändern.

Voraussetzung für die Kopplung ist, dass Garmin Express auf dem PC installiert ist. Nach der Installation sollte man sein Garmin-Navi bei Express anmelden. Dabei wird auch ein Garmin Connect Account angelegt, den man zur Darstellung seiner Tourendaten braucht.

Das Garmin-Gerät muss über einen USB-Port mit dem PC verbunden sein. Jetzt kann man sich im Garmin-App-Store die App Specialized Turbo Levo Data Field auf das Gerät laden.

 

Beim nächsten Synchronisieren über Garmin Express wird die App auf dem Gerät installiert. Danach sollte in Express ein neues Feld erscheinen, über welches man die Apps auf dem Gerät verwalten kann. 

Die folgende Beschreibung gilt für die Edge 1000, die einen Touch-Screen haben. Auf dem Edge 520 werden die Aktionen analog dazu mit den Tasten ausgeführt.

Jetzt startet man den Garmin. Dann kann man das neue Levo-Datenfeld im Aktivitätsprofil für das Levo anzeigen.

Menü > Aktivitätsprofile > Levo (muss angelegt werden) > Trainingsseiten

Nun die Seite auswählen, auf der das Levo-Steuerungselement angezeigt werden soll. Als Anzahl der Felder auf dieser Seite ist 3 sinnvoll. Dann hat das Steuerfeld die richtige Größe und kann gut bedient werden. Man bestätigt die Zahl 3.
Nun wird das erste Feld angetippt. Es öffnet sich das Auswahlmenü mit den verschiedenen Feldtypen. Hier wird jetzt der neue Feld-Typ Connect IQ-1/10 ausgewählt.

Die anderen zwei Felder kann man beliebig belegen. Ich habe hier die Geschwindigkeit und die Distanz ausgewählt.

Nun muss der Garmin erstmalig mit dem Levo gepairt werden. Dazu wird das Levo eingeschaltet. Dann wählt man auf dem Navi die Seite mit dem Specialized Feld aus. Jetzt hält man den Garmin im Bereich des Motors flach gegen das Bike. Nach kurzer Zeit sollte der Akku-Ladezustand und eine Unterstützungsstufe angezeigt werden. Das Gerät ist mit diesem Levo gepairt.

Soll während der Tour ein Ersatzakku eingesetzt werden, gibt es Probleme bei der Kopplung. Der Garmin kann immer nur mit einer Device Number des Levo gepairt werden. Da diese ID vom Akku gesendet wird, geht die Verbindung mit dem Ersatzakku verloren. Es gibt eine Möglichkeit den Ersatzakku per Smartphone mit dem Levo zu verbinden.

Auch die Motorkonfiguration ist im Akku hinterlegt. Deswegen muss auch der Ersatzakku getrennt konfiguriert werden.

Beim Edge 1000 / Expore 1000 kann man nun über den Touch-Screen während der Fahrt die Unterstützungsstufe ändern. Beim Edge 520 geht das nicht. Das Wechseln der Fahrstufen über den Screen funktioniert aber in der Praxis nicht sehr zuverlässig. Man muß schon genau die richtige Fingerbewegung treffen, um den Stufenwechsel zu erreichen. Bei mir hat sich ein kurzer, kräftiger Tipp als wirkungsvoll erwiesen. Aber auch dann muss man immer auf den Bestätigungs-Beep vom Akku hören und die Aktion notfalls nochmal durchführen.
Wir werden in Kürze den neuen Edge 820 testen. Der soll einen verbesserten Touchscreen haben. Vielleicht klappt es mit dem zuverlässiger.

Wenn der Fake Kanal auf Trittfrequenz gesetzt ist, sind die beiden Kenngrößen Leistung und Herzfrequenz frei. Die Specialized App für Garmin überträgt die Werte der Fahrer-Leistung, also die Kraft, die wir zusätzlich zur Motorleistung auf das Pedal bringen. Diese kann man man sich im normalen Garmin Datenfeldern "Leistung" anzeigen lassen. Voraussetzung ist, dass auch der Leistungs-Sensor auf dem Garmin installiert/aktiviert ist. Das funktioniert nur über den Fake Kanal.


Ablauf : in der Mission Control App auf dem Handy in den Menüpunkt Tune gehen. Bei Fake Kanal Fahrer-Leistung auswählen. Das Levo muss natürlich eingeschaltet sein, sonst bekommt man keine Bluetooth-Verbindung zum Bike. Nun auf dem Garmin in Menü > Sensoren > Sensor hinzufügen > Leistung gehen. Nach kurzer Zeit sollte ein Leistungssensor mit der Device Number des Levo angezeigt werden. Mit Haken markieren und auf hinzufügen drücken.
Nun den Fake Kanal in der Mission Control App auf Trittfrequenz stellen. Im Garmin wie oben beschrieben, den Trittfrequenz-Sensor suchen und hinzufügen. Dieser Fake Kanal bleibt dann eingestellt. 
Mit dieser Konfiguration kann dann unter Trittfrequenz den Ladezustand des Akkus Prozent genau angezeigt werden. Unter Leistung wird parallel die Fahrer-Leistung und wenn gewünscht, auch verschiedene Ableitungen dieser Kenngröße während der Fahrt angezeigt. Diese Parameter werden natürlich auch in Garmin Connect dargestellt.


Der Leistungswert ist besonders interessant. Der Brose-Motor hat einen integrierten Leistungsmesser. Man kann damit seine eigene Leistung darstellen, mit der man in die Pedale tritt.
wofür man ansonsten viel Geld zahlen muss ( SRM, Powertab G3, Rotor Power,.... ) ist im Levo schon intergriert.

Ein gepairtes Gerät auf einem anderen Levo benutzen

Wenn man ein auf ein Levo gepairtes Navi auf einem anderen Levo verwenden will, geht man so vor :

Der Garmin wird über USB mit dem PC verbunden. Garmin Express wird gestartet. Nach dem anklicken von "Apps verwalten" gelangt man in die Übersicht der auf dem Gerät installierten Apps.

Nach Anklicken des rot markierten Symbols kommt man in den folgenden Bildschirm.

Hier setzt man die gespeicherte Device Number auf 0 und speichert die Einstellung.

Jetzt kann das Gerät nach der oben beschriebenen Methode mit einem anderen Turbo Levo verbunden werden.